Unterer (Nedre) Dalälven, NeDa

Die Interessenvereinigung "Unterer Dalälven" (Nedre Dalälvens Intresse-förening, NeDa) ist eine Organisation, die aus zehn Gemeinden, vier Landtagen, vier Provinzialverwaltungen, dem Verband der schwedischen Landwirte sowie im Gebiet ansässigen privaten Unternehmen besteht.

NeDa soll die wirtschaftliche und touristische Entwicklung im Gebiet zwischen Säter und der Ostsee fördern.

Das Gebiet Unterer Dalälven liegt geographisch günstig mit sehr
guten Möglichkeiten für 1,5-2 Millionen erholungs- und natursuchende Großstädter. Angebote an diese Menschen vergrößern auch die
Möglichkeit von spin-off-Effekten mit neuen Kontakten für Unternehmen
im Gebiet.

Kurze Verkehrswege nach Färnebo & in die Hedesundafjärdarna Stockholm 2 Stunden, Västerås & Uppsala 1 Stunde, Gävle 0,5 - 1
Stunde. Vom Stockholmer Flugplatz Arlanda dauert die Fahrt mit dem
Auto 1,5 Stunden.Die Gemeinde Gävle "besitzt" den größten Teil des Gebietes zwischen Tärnsjö, Gysinge und Söderfors. Die Orte Sandviken, Älvkarleby, Tierp, Sala, Heby, Hofors, Avesta, Hedemora, Säter und
Hofors sind an NeDa beteiligt.

Der Einsatz der Gemeinde Sandviken für das Gysingegebiet ist seriös und anerkennenswert.

Wachstum
Das Entwicklungsprogramm der EU "Leader+" Unterer Dalälven, NeDa,
steht auf Platz acht von zwölf Gebieten von Südschweden bis H
älsingland. Nach einer Evaluierung hat die EU im Sommer 2001 zwölf schwedische Leader+ Programme (aus insgesamt 32 Bewerbungen) beschlossen.

Das Glesbygdsverket (staatliche Zentralbehörde für Entwicklung des ländlichen Raums) steht beratend zur Seite.

Nahezu 100 Millionen Kronen sollen im Gebiet Unterer Dalälven (NeDa) in
den kommenden sechs bis sieben Jahren investiert werden. Die EU wird
sich mit 40% an den Projektkosten beteiligen. Den Rest teilen sich privater, öffentlicher und ideeller Sektor. Das
Projekt wird von einer neuen, lokalen
Aktionsgruppe (abgekürzt LAG) betrieben, die sich aus 20 Mitgliedern der drei Sektoren zusammensetzt.

Die Arbeit der Gruppe wird entsprechen dem Prinzip von "Offenheit und Erneuerung" betreiben; dadurch daß die 65000 im Gebiet ansässigen Menschen ununterbrochen und problemlos die Entwicklung verfolgen und beeinflussen können, wird das Projekt gelingen.

Einkauf durch die Aktionsgruppe geschieht entsprechend dem "Gesetz
für öffentlichen Kauf" (Lagen om offentlig upphandling; SFS 1992:1528).

Jetzt ist eine neue Brücke nach Inseln Ön, Hedesunda gebaut, die für
immer die hunderten Jahren alten Fährverbindungen zwischen der Provinz Svealand und Norrlands Südspitze und deren schöner Kulturlandschaft ersetzen ist.

Es war genau 700 Jahre her, im Jahre 1302, als der Erzbischof Nils Allesson auf einer Inspektionsreise aus Uppsala-Östervåla hier ankam um dann nach Norden weiterzureisen, nach Hedesunda-Valbo-Hamrånge und weiter Richtung Hälsingland. Es ist sehr wahrscheinlich, daß er mit seinem Gefolge den heute bejahrten Weg von Östervåla, Ginka, Horrskog, Hade und Ön zur Kirche in Hedesunda nahm.

Jetzt gilt es, daß sich alle guten Kräfte zwischen Säter und Älvkarleby gegenseitig im Leader+ unterstützen und sich mit Ideen am Projekt beteiligen. Eine besondere Verantwortung trägt die größte Gemeinde
Gävle, die jetzt zeigen muß, was sie kann.

Wir erhalten viele E-mails, die NeDa betreffen.

Email: neda@algonet.se Telefon: +46-(0)291-211 80

Email: Die LAG-Projektgruppe: nedredalalven@telia.com


Bildergallerie Nedre Dalälven
  Seitenanfang  Home